Ausbildung

Die Königsklasse der Selbsthypnose lernen

Selbsthypnose ermöglicht eigenständig auf das Potenzial in uns selbst zuzugreifen. Es ermöglicht ungefiltert an unbewusstes Wissen zu gelangen, denn im Unterbewusstsein ist mehr als 95% allen Wissens gespeichert, während im Bewusstsein maximal 5% zugänglich sind. Dieses Potential kann zugänglich gemacht werden.

Durch die spezielle Verankerung der Selbsthypnose durch einen Satz von Schlüsselworten kann im Allgemeinen die Hypnose in wenigen Augenblicken erreicht werden: zumeist in weniger als 10 Sekunden! Informationen

Moderne Hypnose erlernen

Hypnose zu erlernen, eine Trance zu erzeugen ist kinderleicht. Jedoch therapeutisch verantwortlich damit zu arbeiten und die Finessen kennen zu lernen erfordert mehr. Ich möchte Ihnen deshalb die Hypnoseausbildung meines Kollegen Jens Bartoll in Chemnitz empfehlen. Sein Hypnoseinstitut Hypnochem leistet alles das, was zu einer ordentlichen Hypnoseausbildung gehört.

Ich selbst bin dort Dozent und bilde angehende Therapeuten in der Technik tiefer Trancen und des professionellen Umgangs der Befragung des inneren Geistes (oder des Unterbewusstseins, wenn Sie so wollen) mittels idiomotorischer Fingerbewegungen aus. Das Unterbewusstsein ist bei etwa 7 von 10 Personen in der Lage, Fragen über innere Befindlichkeiten über ja, nein, ich-weiss-nicht, ich-will-nicht oder dem Finger für Neues zu beantworten (die 5 Finger einer Hand). Damit hat der Therapeut die Möglichkeiten, sehr nahe an Ursachen von Blockaden heranzukommen um sie analytisch und zugleich wertschätzend und mitfühlend zu lösen. Der Patient bekommt das bewusst mit, und ist immer wieder erstaunt darüber, was seine innere Weisheit alles ins Bewusstsein zurück liefert.