Laster auflösen

Als Laster, die mehr oder weniger von der Gesellschaft toleriert werden, gelten das Rauchen, das Trinken von Alkohol, das Naschen von Süssigkeiten, Kuchen und Knabbereien und leider viel zu viel zu Essen.

Laster zu behandeln erfordert ein anderes Verständnis und Vorgehen als bei Leiden, die man gerne loswerden möchte. Die Betroffenen haben zunächst Laster schätzen gelernt, sie taten gut. Sie sind positiv verankert. Sie geben etwas, was bewusst oder unbewusst gewollt wird, schenken einen seelischen Gewinn und sind oberflächlich mit Lebensqualität und Freude verbunden. Das ist der Grund, weshalb ohne Hilfe das Abnehmen, der Verzicht auf Naschsachen, Alkohol oder Rauchen so schwer fällt.

In allen Fällen muss zunächst der seelische Gewinn behandelt werden, die positive Verankerung gelöst und dann muss ggfs. das treibende Gefühl aufgelöst werden, welches zum Genuss zwingt. Wenn das Laster, als es begann, in Zusammenhang mit verringertem Selbstwertgefühl oder dem Gefühl von Stärke in einer Gruppe oder Stress steht, dann müssen für eine erfolgreiche Entwöhnung diese Stressoren zusätzlich aufgelöst werden. Eine einfache Hypnose wird dann den gewünschten Erfolg nicht in hinreichendem Maße leisten.

Besondere Aufmerksamkeit muss auf das Phänomen der Symptomverschiebung gelegt werden, denn sie ist ein eindeutiges Zeichen, dass ein seelischer Ausgleich für das Aufgeben eines Lasters gefordert wird. Zum Beispiel kann nach einer Raucherentwöhnung das Gewicht in manchen Fällen überproportional zunehmen. Dann muss ein seelischer Hintergrund aufgelöst werden, sonst wird ein Thema durch ein anderes abgelöst.

Bei allen Lastern muss die Suggestibilität als auch die Kooperationsbereitschaft und Willensstärke hoch sein, wenn die Behandlung erfolgreich sein soll.

Rauchen

Die Raucherentwöhnung ist ein Standardprogramm in der Hypnotherapie. Die Entwöhnung hängt zumeist nicht von der Menge der konsumierten Zigaretten pro Tag ab. So kann die Entwöhnung von 40 Zigaretten pro Tag in einer Sitzung erfolgen, und ein Anderer kommt nicht von nur 3 Zigaretten pro Tag los.

Die Hypnose zur Raucherentwöhnung wird pauschal bepreist und enthält weitere kostenfreie Behandlungen in der Karenzzeit von einem Monat.

Liegen seelische Hintergründe vor, die das Rauchen forcieren, dann müssen für eine erfolgreiche Therapie diese unbedingt behandelt werden. Dabei entstehen zusätzliche Kosten.

Voraussichtliche Anzahl von Sitzungen ohne seelische Hintergründe: 1.

übermäßiger Alkoholgenuss

Ist die Alkoholabhängigkeit schon sehr ausgeprägt, empfehle ich eine stationäre Suchtentwöhnung. Die Nachbehandlung kann dann geleistet werden, um das Gefühl, das beim Betrachten von alkoholischen Getränken sowie das Gefühl der Lust darauf zu bannen, als auch eine Aversion gegen Alkohol aufzubauen. Wer glaubt, er habe trotz erheblichem Alkoholkonsums den Alkohol im Griff, hat es meiner Erfahrung nach nicht. Dann ist rasches Handeln geboten.

Ist die Lust auf Alkohol in so einem Rahmen, das man das Gefühl hat, es selbst schaffen zu können, es aber schwer fällt, kann die Hypnose hilfreich sein.

Voraussichtliche Anzahl von Behandlungen: 4 - 8.

übermäßig Süssigkeiten naschen

Die Lust auf Süsses hat zweierlei Aspekte. Zum Einen kann der seelische Hintergrund sein, sich zu belohnen, zum Anderen kann nach starker mentaler Arbeit das Gehirn nach Zucker verlangen, denn Gehirnarbeit verbraucht sehr viel davon. Leider hat Süsses Suchtpotential, denn wenn einmal hingelangt wurde, nimmt man oft mehr zu sich, als das Gehirn als Ausgleich braucht. Deshalb empfehle ich, nach etwas Süssem etwas Bitteres zu sich zu nehmen, um die Lust auf Zuckerhaltiges zu dämpfen und den Geschmack zu neutralisieren.

Die Hypnose zur Entwöhnung von Süssigkeiten wird pauschal bepreist und enthält weitere kostenfreie Behandlungen in der Karenzzeit von einem Monat.

Liegen seelische Hintergründe vor, die das Naschen forcieren, dann müssen für eine erfolgreiche Therapie diese unbedingt behandelt werden. Dabei entstehen zusätzliche Kosten.

Voraussichtliche Anzahl von Sitzungen: 1.

übermäßig viel Essen

Die Lust übermässig zu essen, hat verschiedene Aspekte. Einmal liegt es daran, das ein Sättigungsgefühl nicht mehr wahrgenommen oder ignoriert wird. Oft sitzt in den Köpfen noch der Rat unserer Grosseltern, für die das Aufessen eine Pflicht darstellte. Denn wer Krieg und Vertreibung erlebt hat, für den ist der erlebte Hunger eine Horrorvorstellung. Und als deren Nachkommen tragen wird das oftmals noch in uns.

Ein anderer Aspekt ist, dass bei geringem Selbstwert das Essen sowohl eine Belohnung darstellt als auch einen Schutz gegen seelische Verletzungen. Leider hilft der Panzer nicht, aber wenn man mal ein paar Kilos zuviel hat, fällt es schwer, wieder von dem Gewicht herunterzukommen, insbesondere wenn der Erfolg nur langsam, und manchmal auch teilweise mit Rückschlägen begleitet ist. Ohne Disziplin ist auch hier kein Erfolg möglich, es gilt unter allen Umständen dran zu bleiben. Oftmals wurde das Gewicht in mehreren 10 Jahren aufgebaut. Entscheidend ist, sich Zeit zu nehmen und das Ziel nie aus den Augen zu verlieren. Lassen Sie sich von großen Abnehmraten Anderer nicht beeindrucken, je langsamer abgenommen wird, umso nachhaltiger ist es und um so besser lässt sich das Gewicht halten.

Die Abnehmhypnose wird pauschal bepreist und enthält weitere kostenfreie Behandlungen in der Karenzzeit von einem Monat.

Ist die Ursache des Mehrgewichts eine Süssigkeitensucht, muss diese zuerst behandelt werden.

Liegen seelische Hintergründe vor, die die Ursache für das übermässige Essen sind, dann müssen für eine erfolgreiche Therapie diese unbedingt behandelt werden. Dabei entstehen zusätzliche Kosten.

Voraussichtliche Anzahl der Sitzungen 1.